Soonow: Ein neuer Totenkopf bei HYT

HYT hat gerade mit der Soonow eine neue Kreation vorgestellt, die sich avantgardistisch, gegenwärtig und selbstbewusst gibt. Diese Uhr kombiniert einen Totenkopf mit der für HYT so charakteristischen Zeitanzeige, für die der Hersteller berühmt ist. Und erinnert seinen Träger gleichzeitig daran, dass die Zukunft immer nur einen Augenblick entfernt ist. Denn HYT definiert die Gegenwart als einen spannenden Cliffhanger und nie als einen unsicher in der Schwebe hängenden Moment der Wunscherfüllung oder der schnellen Vermittlung von Informationen.

In der Kreation der Soonow von HYT waren Kunst und Wissenschaft gleichermaßen beteiligt. Hier treffen sorgfältige Berechnungen auf die mehrdimensionale Abbildung eines menschlichen Schädels – eine kreative Inspirationsquelle, die sich von aztekischen Kunstgegenständen bis in die moderne Malerei und Bildhauerei zieht. Insgesamt 313 goldene Stifte bilden die Kontur auf dem Zifferblatt aus Titan. Ihr diametraler Gegensatz ist die Perforation: Nahezu tausend winzige Löcher prägen das Design der Soonow mit. Die Zahlen für jede Stunde werden mittels präziser Bohrungen buchstabiert, wobei die exakte Mitte jedes Wortes die Stunde punktgenau markiert.

Die Soonow veranschaulicht das dynamische Verständnis des jetzt als einen mobilen Angelpunkt zwischen der Strecke, die wir zurückgelegt haben, und der, die vor uns liegt. Visualisiert wird dieser Zeitenfluss durch ein patentiertes Fluid-Modul, das in einer unkonventionellen Verbindung perfekt harmonisch mit einem mechanischen Uhrwerk zusammenwirkt. Zwei teilweise sichtbare, mehrschichtige Faltenbälge versorgen dieses System mit der nötigen Energie, um die Darstellung der vergangenen Zeit mit Hilfe zweier kontrastierender Flüssigkeiten zu realisieren. Die verstrichene Zeit wird durch eine durchsichtige Flüssigkeit dargestellt; die, wenn man so will, nahende Zukunft, wird durch eine hellgrüne oder blaue Flüssigkeit symbolisiert.
Über dem schädelförmigen Kapillarsystem mit seinen Krümmungen und Winkeln scheinen stündliche Meilensteine zu schweben. Der Schädel selbst kommt mit zwei verschiedenen Augenhöhlen: Aus der einen lugt eine Pupille hervor, die auf einer Scheibe für die Gangreserve sitzt. Das andere Auge konzentriert sich auf das Verstreichen der kürzesten Einheit, die die Uhr zu erfassen vermag, und vollzieht in 60 Sekunden eine volle Umdrehung.

HYT bietet die Soonow in zwei verschiedenen Versionen an, die jeweils auf 25 Exemplare limitiert sind.

Luxus-Uhren Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

84 − 76 =