Patek Philippe hat was für alle Globetrotter

Patek Philippe hat in diesem Jahr eine neue Grande Complication mit automatischem Aufzug präsentiert. Diese Armbanduhr erweitert ihre exklusive Travel Time-Anzeige mit zwei Zeitzonen um einen 24-Stunden-Alarm. Er schlägt sein Signal mit einem Hammer auf einer traditionellen Tonfeder. Für diesen Alarm hat die Manufaktur ein völlig neues Uhrwerk entwickelt. Fünf Jahre Entwicklungsarbeit stecken in diesem Modell. Patek Philippe hat das Ganze in ein elegantes Platingehäuse im Pilot Travel Time-Design verbaut.
Patek Philippe befolgt seit 180 Jahren die Grundsätze der hohen Uhrmacherkunst. Sie kommen in den Schlüsselbegriffen Leistung, Zuverlässigkeit und Funktionalität zum Ausdruck und vereinen ein Maximum an Komplexität in minimalem Durchmesser und möglichst flacher Bauhöhe. Und jede Komplikation, und sei sie noch so aufwendig, muss immer einfach und sicher zu bedienen sein. Das gilt selbstverständlich auch für die neue Alarm Travel Time Referenz 5520P-001.

In der Alarm Travel Time hat Patek Philippe einen neuen Alarm-Mechanismus mit dem Travel Time-Zwei-Zeitzonenmechanismus kombiniert. Um die Uhr gleichzeitig möglichst flach zu halten, haben sich die Ingenieure für ein integriertes Werk entschieden. Ein solches erfordert weniger Bauhöhe als ein Werk mit aufgesetztem Zusatzmodul. Doch ein solches ist wesentlich schwieriger zu konzipieren und konstruieren. Die entstandene Grande Complication zeichnet sich eine einfache Bedienbarkeit aus, weist eine logische Funktionsweise auf und gewährleistet höchste Sicherheit bei der Handhabung.

Auf den ersten Blick erinnert die Uhr an ein im Jahr 2015 lanciertes Patek Philippe Modell, die Calatrava Pilot Travel Time mit zwei Zeitzonen. Die Ästhetik des Gehäuses im schnörkellosen Piloten-Stil wurde mit den nahezu gleichen Abmessungen zu übernommen. Der Durchmesser beträgt 42,2 mm bei einer Höhe von 11,57 mm mit integrierter Lünette und integrierten Anstößen. Die Alarm Travel Time trägt wie alle Platinuhren von Patek Philippe einen Diamanten bei 6 Uhr in der Gehäuseflanke.

Die 1997 lancierte, exklusive Travel Time-Funktion besticht durch ihr Zwei-Zeitzonen System mit ihren zwei Stundenzeigern aus der Mitte. Der eine ist durchbrochen für die Heimatzeit, der andere Zeiger ist ausgefüllt für die Ortszeit des gegenwärtigen Aufenthaltsortes. Zwei Tag-Nacht-Anzeigen in kleinen runden Fenstern – für die Heimatzeit bei 3.30 Uhr (gekennzeichnet mit „Home“) und für die Ortszeit bei 8.30 Uhr („Local“) ergänzen die Stundenzeiger. Auf Reisen genügt das Betätigen der Drücker in der linken Gehäuseflanke, um die Ortszeit in Einstunden-Schritten vor- (Drücker bei 8 Uhr) oder zurückzustellen (Drücker bei 10 Uhr). Die Konzeption des Zeitzonenmechanismus verhindert die Störung der Ganggenauigkeit der Uhr beim Wechseln der Zeitzone.
Der Alarm ist, wie auch das Datum, auf die jeweilige Ortszeit abgestimmt. Angezeigt wird die Alarmfunktion in der oberen Hälfte des Zifferblattes. Um eine optimale Ablesbarkeit zu gewährleisten, hat sich Patek Philippe für eine digitale Anzeige entschieden. Um die Alarmzeit (in 15-Minuten-Sprüngen) vor- oder zurückzustellen, ist die Krone bei 4 Uhr zuständig. Mit dem Drücker auf zwei Uhr wird der Alarm an- und ausgestaltet.

Das Zifferblatt, technisch wie elegant anmutend, bietet optimale Ablesbarkeit und unterstreicht die Zugehörigkeit zu den Pilot-Modellen. Die großen arabischen Zifferappliken und die breiten Stabzeiger – alle aus Weißgold mit einer weißen Beschichtung aus Super-LumiNova – heben sich hervorragend vom schwarzen Hintergrund mit Sonnenschliff ab. Der Stundenzeiger für die Heimatzeit dreht sich auf einer zweiten Ebene, der Sekundenzeiger bewegt seine Spitze über eine Minuten-Schienenskala mit punktförmigen Fünf-Minuten-Markierungen in Super-LumiNova. Der kleine weiße Zeiger im Hilfszifferblatt bei 6 Uhr weist auf die Datumsskala von 1 bis 31 Uhr.

Das neue Kaliber AL 30-660 S C FUS – bestehend aus sagenhaften 574 Einzelteilen – wurde extra für die Alarm Travel Time kreiert. Dieses komplexe Werk verfügt über einen mechanischen Aufzug mit einem Zentralrotor. Das Werk verfügt über einen Sekundenstopp, der ein sekundengenaues Einstellen der Uhrzeit ermöglicht. Ein Sichtboden aus Saphirglas bietet freie Sicht auf das Werk mit seiner raffinierten Architektur mitsamt seinen aufwendigen Finissierungen wie anglierten und polierten Kanten.
Für die neue Alarm Travel Time hat die Manufaktur ebenfalls einen auf einer traditionellen Tonfeder erklingenden Alarm gewählt. Beim Auslösen des Alarms schlägt ein Hammer während maximal 40 Sekunden mit einer Frequenz von 2,5 Hz auf eine Tonfeder. Insgesamt ergibt das etwa 90 Schläge. Ein Fliehkraftregler sorgt wie bei den Minutenrepetitionen für eine regelmäßige, nicht langsamer werdende Schlaggeschwindigkeit. Der Alarm besitzt ein vom Gehwerk-Federhaus unabhängiges, eigenes Federhaus mit einer in die Aufzugskrone bei 4 Uhr integrierten Kupplung.

Patek Philippe liefert die Alarm Travel Time an einem handgenähten Armband aus Kalbsleder.

Luxus-Uhren Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

34 − = 31