Parmigiani Fleurier Tecnica Ombre Noire

Die Tecnica Ombre Noire ist in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Zeitmesser. Hinter dem poetischen Namen und dem zeitgenössischen Erscheinungsbild verbirgt sich ein einzigartiges Modell aus dem Hause Parmiginai Fleurier, ausgestattet mit den eindrucksvollsten Komplikationen der hohen Uhrmacherkunst: einem ewigen Kalender, einer Minutenrepetition und einem Tourbillon.

Wie schon der Name andeutet: Die Tecnica Ombre Noire überzeugt mit einem dunklen, fast düsteren Äußeren. Das schiefergraue Zifferblatt mit dem Guilloche-Muster „Grain de riz“ kontrastiert mit den Stundenindexen aus Rotgold. Durch eine Öffnung auf sechs Uhr lässt sich das Tourbillon beobachten, während die Schaltjahres-, Datums-, Tages- und Monatsanzeigen sowie die Gangreserve den oberen Teil des Zifferblatts einnehmen. Die skelettierten Delta-Zeiger für die Stunden und Minuten vervollständigen das Erscheinungsbild und erleichtern das Ablesen der verschiedenen Zeitangaben dieser hochkomplexen Uhr.

Die Tecnica Ombre Noire kommt mit einem Gehäuse aus Rotgold, das die Resonanz des Glockenspiels der Minutenrepetition optimiert und darin auch die Kathedral-Tonfedern beherbergt. Die Bandanstöße erinnern an die ikonische Tropfenform bei Parmigiani Fleurier: Eine Anspielung auf die Goldene Spirale und Fibonaccis Harmonielehre, auf die Parmigiani in all seinen Kreationen verweist.
Den Auslöser der Minutenrepetition hat Parminiani Fleurier in die Lünette integriert. Der traditionell seitlich angebrachte Riegel, der Kennern üblicherweise diese Komplikation signalisiert, fehlt somit. Trotzdem ist es gelungen, die Wasserdichtigkeit der Uhr weiter zu gewährleisten, die allerdings nur bei 10 Metern liegt. Nass werden sollte dieses Meisterwerk also besser nicht.
Das Gehäuse misst 45 mm im Durchmesser und 13 mm in der Höhe.

Das manuelle Uhrwerk der Tecnica Ombre Noire weist drei anspruchsvolle Komplikationen auf: Die Minutenrepetition mit den Tonfedern, das Tourbillon und den ewigen Kalender. Sie machen diese Armbanduhr zu einem der komplexesten Zeitmesser in der hohen Uhrmacherkunst. Alle Komponenten des Werks wurden mit höchster Sorgfalt dekoriert.
Das Werk arbeitet auf einer Frequenz von 3 Hz und bietet eine Gangreserve von 42 Stunden.

Komplettiert wird die Parmigiani Fleurier Tecnica Ombre Noire von einem schwarzen Hermès-Armband aus Alligatorleder.

Luxus-Uhren Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 5 =