Omega Speedmaster Apollo 11 50th Anniversary Limited Edition

50 Jahre ist es mittlerweile her, seit der Mensch seine ersten Schritte auf dem Mond getan und damit die Geschichte – und die Grenzen des Möglichen – für immer verändert hat. Und wie wir alle wissen, hat der Uhrenhersteller Omega nicht nur zur Raumfahrt im Allgemeinen, sondern auch zur Mondlandung im Besonderen eine ganz innige Beziehung. Denn die Speedmaster war am Handgelenk der Astronauten mit dabei.
Anlässlich dieses Jubiläums stellt Omega nun einen brandneuen Speedmaster-Chronographen vor, der die Beziehung zu den Astronauten und dem Erbe der Apollo 11 Mission nochmal betont.

Mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin betraten am 21. Juli 1969 die ersten Menschen die Oberfläche des Mondes. Und mit ihnen brachten sie die Omega Speedmaster Professional. Das macht die Apollo 11 Mission zu einem der spektakulärste Augenblicke im Weltraumerbe von Omega.
Begonnen hat die Entwicklung jedoch bereits 10 Jahre zuvor, als Omega die erste Speedmaster auf den Markt brachte. Das Modell wurde von den Piloten zum Modell der U.S. Air Force gewählt, aus deren Piloten-Pool die Astronauten der Mercury-Mission stammten. Als sich im Jahr 1964 das Raumfahrtprogramm der NASA rasant beschleunigte, wurde angefangen, aktiv nach einem all-tauglichen Chronographen zu suchen, der die erforderlichen Tests überstehen konnte. Die Speedmaster wurde 1965 offiziell als flugtauglich für alle bemannten Raumfahrtmissionen erklärt. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte, denn von diesem Zeitpunkt an war Omega der Uhrenlieferant für das Human Space Flight Program der NASA.
Und auf den Uhren lastete eine nicht zu unterschätzende Verantwortung: sie fungierten als Backup, sollte der Funkkontakt zur Bodenstation abbrechen oder die digitalen Zeitmesser auf der Mondoberfläche nicht funktionieren.

Omega präsentierte bereits im November 1969 die erste Erinnerungsedition anlässlich des „Astronaut Appreciation Dinner“. Bis zum Jahr 1973 wurden nur 1014 Exemplare von dieser Uhr hergestellt. Sie ist und bleibt – auch in ihrer unverkennbaren Kombination von Gold und Burgunderrot – eines der großen Highlights in der legendäre Geschichte dieses Chronographens.

Und nun zur Speedmaster Apollo 11 50th Anniversary Limited Edition: Dieser Chronograph besteht – in Anlehnung an das Design der Speedmaster BA145.022 – aus einer neuen, exklusiven Gelbgoldlegierung. „Moonshine“ nennt Omega die Legierung, inspiriert vom Mondlicht.
Das Gehäuse ist in Teilen gebürstet, in Teilen poliert und mit einem Durchmesser von 42 mm ausgestattet. Um dem historischen Modell von 1969 treu zu bleiben, verfügt auch diese Limited Edition über einen burgunderfarbenen Lünettenring aus Keramik mit einer Tachymeterskala. In Anlehnung an die Tachymeterskala der ersten Speedmaster-Generation, die bis 500 Einheiten pro Stunde aufwies, ist dieses Modell dagegen mit einem Punkt bei der 90 versehen, der als „Dot Over 90“ oder „DON“ bekannt ist.
Das Zifferblatt ist vertikal gebürstet. Die Stunden- und Minutenzeiger sind mit schwarzem Lack gefüllt während der Chronographenzeiger und die Zeit der Totalisatoren schwarz lackiert sind. Facettierte Indizes aus schwarzem Onyx in polierten Fassungen runden den Look ab.

Angetrieben wird er vom neuen Master Chronometer Kaliber 3861 mit Handaufzug und Co-Axial Hemmung.
Vervollständigt wird die Speedmaster Apollo 11 50th Anniversary von einem asymmetrischen Armband der vierten Speedmaster-Generation.

Luxus-Uhren Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

31 + = 34